Samstag, 31. Dezember 2011

2011 war erst der Anfang

Auch im zweiten Jahr der Selbstständigkeit des Liebsten versuchen uns Menschen Steine in den Weg zu legen, versuchen, sich auf unsere Kosten gesund zu stoßen, ihre Rente aufzubessern oder uns mit in ihren eigenen selbstverschuldeten Abgrund zu ziehen. Doch auch Ende 2011 stehen wir noch immer aufrecht, leben wir noch immer unser Leben, verzagen nicht, sondern wachsen daran. Wir lernen aus unseren Fehlern und vertrauen ab nun unserer Eingebung. Mit Zuversicht blicken wir nach 2012. Die ersten Strippen sind bereits gezogen, Weichen gestellt, Pläne gemacht. Das wird unser Jahr.

Auch 2011 hatte trotz vieler Sorgen und viel beruflichem Ärger einiges Gutes, Schönes, Wertvolles mit sich gebracht. Viele Momente, die sich als wunderbare Erinnerungen eingebrannt haben, wie der traumhafte Italienurlaub, die Nachricht, dass wir eine Nichte bekommen, und die vielen Tage und Nächte in unserem neuen Garten. Das Grundstück, das noch zu Anfang des Jahres verwahrlost und verwildert vor sich hin vegetierte mit einem Bungalow, der als DDR-Relikt noch euphemistisch umschrieben war, erstrahlte bereits im Sommer in prächtigen Farben mit reichlich sattem Grün. Der Bungalow inzwischen eine kleine gemütliche Wohnung mit kuscheligem Kaminfeuer.

Auch für mich gab es viel Neues. Das abgeschlossene Studium, der Berufseinstieg in einen Job, der Spaß macht mit einem Team und zwei Chefs, wie man sie besser nicht finden kann. Der Entdeckung meines grünen Daumens und der Erkenntnis, dass Gartenarbeit um so vieles erfüllender ist, als ich es vermutete. Zutiefst befriedigend das Gefühl, wenn man auf einen gerade noch vertrockneten verwahrlosten Garten blickt, der nun so frisch, so wunderschön und voller Leben vor einem liegt, und man denkt: "Das war ICH. ICH habe dieses kleine Wunder vollbracht". Schmerzende Muskeln und Knochen, blutige Hände, aufgekratzte Arme und Beine zeugten von harter Arbeit, doch haben mich weder gestört, noch aufgehalten. Und das Ergebnis war es wert.

Nicht zuletzt war 2011 auch das Jahr, in dem ich mit der Fotografie ein ganz neues Hobby entdeckt habe, sogar ein gewisses Talent, für den Hausgebrauch allemal. Auch viel Lob hab ich geerntet. Und bis vor einem Jahr meinte ich noch, mir ginge jegliches Talent dafür völlig ab. Zum Geburtstag gab es vom Liebsten meine eigene Kamera. Ich liebe sie. Sie wird mich nun oft begleiten.

Ja, 2011 war der Anfang von Vielem, was 2012 weiter geführt, ausgebaut, verbessert werden wird. 2011 war in vielerlei Hinsicht ein Grundstein, und deswegen trotz einiger Schwierigkeiten ein gutes Jahr.

Einen guten Rutsch, euch allen und uns. 2012 kann kommen. Wir sind vorbereitet.

Kommentare:

Schmedderling hat gesagt…

Klingt schön :o))
Ich freue mich auf das Bloggerdorf 2012 mit DIR !

Deine Schmedderling

Anni-chan hat gesagt…

Hallöchen liebe Anna,

Hört sich ja schön an. Vorallem sehr ernsthaft. Ich selbst bin gerade noch dabei das Jahr 2011 für mich Revue passieren zu lassen und bin ernsthaft am überlegen was es für mich persönlich bedeutet hat. Ich wünsche dir samt Familie einen guten Rutsch ins Jahr 2012 mit viel Glück, Gesundheit und Erfolg! Lasset euch ja nicht unterkriegen und bleibt standhaft.

Viele Grüße deine Anni-chan

crooks hat gesagt…

Ich wollte mal piep sagen, auch wenn Dein Blogeintrag schon etwas her ist.

Dein Content macht mir Mut. Ich werde weiter kämpfen und am Ende des Tages mit hoch erhobenem Haupt aus der Schlacht gegen das Leben hervorgehen...

Die ein gute Jahr 2012.

Ich hoffe es ist ein gutes Zeichen, dass Du derzeit nichts schreibst.